WER SIND WIR?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In andere Welten tauchen, für eine kleine Zeit sich kreativ auszutoben, mal mutig, mal hässlich, mal liebenswert zu sein, mal detailliert zu arbeiten und dann mal großflächig sich zu entfalten – all das kann ich durch meine große Leidenschaft der darstellenden und bildenden Kunst. Heute bin ich eine kleine Räubertochter, morgen die Julia und überübermorgen bin ich ein gefräßiges Monster. Das Gefühl, wenn ein die Kreativität packt, man alles um sich herum vergisst und man einfach nur „aus dem Bauch heraus agiert“, ist nicht nur einmalig sondern zentriert Körper und Geist. Die Kunst des Gestaltens und Schauspielens benötigt viele Kompetenzen, die man durch Training erlernen kann: hohe Konzentrationsfähigkeit, das Annehmen, das Loslassen, seiner Intuition und seinen Impulsen folgen, das Improvisieren, eigene Kreativität entfalten, Disziplin nicht nur den (Regie-)Anweisungen zu folgen, strukturiert arbeiten, das sich aufeinander einlassen, sich und sein Kunstwerk zu präsentieren, sind einige davon. Das Arbeiten in der bildenden und darstellenden Kunst ist damit nicht nur ein geeignetes Training und die beste Vorbereitung für den Alltag, sondern schafft auch Ausgleich zu den alltäglichen Herausforderungen für groß und klein.

Das Thema Gestaltung mit anderen künstlerischen Mitteln, wie z.B. Theater zu verbinden, lässt mein Herz einfach höher schlagen. Mit herzwürdig wird mir dieses möglich.

 

 

 

 

Welch große Bereicherung darin liegt, weiter zu geben, wovon man selbst begeistert ist! - Das ist meine Motivation in der kulturellen Bildung. Mein liebster Tummelplatz in der Kunst ist alles, in dem Farben eine Rolle spielen. Deren Ausdruck, Zusammenspiel und Lebendigkeit begeistern mich immer wieder. Und das im bunten ABC der Medien von Acrylfarben über Buntstifte bis zu Collagen. Ja auch beim Thema Licht, wo Kunst und Technik in besonderer Weise zusammen wirken, spielen Farben eine große Rolle.

Neues an Techniken und Möglichkeiten für mein künstlerisches Arbeiten zu entdecken ist mir ständiger Anreiz und große Freude. Davon profitieren auch die Projekte in der kulturellen Bildung.

Besondere Entfaltungsmöglichkeiten sehe ich in der großflächigen Wandmalerei, sowohl für mein eigenes künstlerisches Wirken, als auch in Projekten der kulturellen Bildung. Das kommt auch zum Ausdruck bei der Erarbeitung von Bühnenbildern. Das Theater fasziniert mich in spezieller Weise, wenn in vielen unterschiedlichen Aufgabenfeldern daran gearbeitet wird, gemeinsam eine Geschichte zu erzählen. Dabei schlägt mein Herz für die „Hintergrundarbeiten“, etwa Technik, Lichtgestaltung und handwerkliches Arbeiten.

In meinem Leben und Schaffen bewegt mich das Thema Schönheit ganz zentral. Kein einfaches oder eindimensionales, dafür umso lohnenderes Thema. Es gibt so viele Möglichkeiten, in unser Umfeld Erfreuliches, Erbauliches, eben Schönes zu geben. Das macht dem Schaffenden und dem Schauenden das Herz leicht und bringt ein Lächeln ins Leben.

Was ist es, das mich antreibt? Das ist die Kunst, die Gesellschaft und die Arbeit mit Menschen.

Ich möchte den Blick für unsere Mitmenschen und die nähere Umgebung schärfen, aufzeigen, dass wir alle unsere eigene Welt verschönern können. In diesem Zusammenhang ist es meine höchste Motivation, mit der Kunst Menschen unterschiedlicher Generationen zusammen zu bringen und sie miteinander zu verbinden: Gemeinsam etwas erleben, Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, Mitmenschen verstehen lernen, die gemeinsame Umgebung beobachten... und am Ende ein gemeinsames Kunstwerk (er-)schaffen.

 

Ich bin mit der Kunst aufgewachsen, die Grafik habe ich erlernt, die Wirtschaft erkundet und das Museum untersucht. Nun bin ich an einem Punkt angekommen, an welchem ich das wiedergeben möchte, was ich in den Jahren gelernt und erforscht habe. Dabei geht es nicht um reine Weitergabe, sondern auch um ein gegenseitiges (Er-)Lernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ivonne Schwarz

Künstlerin - Schauspiel, Gestaltung und empirische Sozialforschung

 

Mutter zweier Kinder

Themenschwerpunkte: Malerei, darstellendes Spiel, Schattenspiel, Improvisation, Verbindung der künstlerischen Mittel mit der empirischen Sozialforschung

Regelmäßige Weiterbildung an Schau-spielcoachings (Improvisation, Camera Acting, Method Acting, Linklater...)

Zertifikat: Internationale Weiterbildung in der kulturellen Bildung

2017-heute: 6-monatige Weiterbildung für Fortgeschrittene "Monologarbeit vor der Kamera" - Oliver Nötzel; ETI e.V. - Schauspielschule Berlin

2016-2017: 6-monatige Weiterbildung "Schauspiel vor der Kamera" - Oliver Nötzel; ETI e.V. - Schauspielschule Berlin

2015 & 2016: Weiterbildung in der Meissner Technik

2014-2016: zweijährige Schauspielwei-terbildung – vom Theaterhandwerk zur Schauspielkunst für SchauspielerInnen - Susanne Eggert (autorisierte Linklater-Lehrerin; Actors Space)

2015: Weiterbildung in „Schattenfiguren-theater“ Scuraluna - Schattenbühne Berlin für Kinder und Jugendliche

2014-heute: selbständige Künstlerin in der kulturellen Bildung

2014-2015: Projektmanagerin der Wolfsbühne

2012-heute: Schauspielerin der Wolfsbühne

2007-2012: Schauspielerin für Kabarett und verschiedene Off-Theater

2007-2013: Geschäftsführerin einer eigenen Firma im statistischen und empirischen Bereich (Projektleitung und Projektmanagement)

Zweijährige aktive Teilnahme am Konservatorium für Kunst in Rostock

Studium zur Diplom Demographin

 

www.ivonneschwarz.de

Mia Höfer

Künstlerin - Malerei, Gestaltung und Theatertechnik

 

Mutter zweier Kinder

Themenschwerpunkte: Wandmalerei und Bühnenbild

Zertifikat: internationale Weiterbildung in der kulturellen Bildung

Seit 2010: selbständige Künstlerin und Tätigkeit in der kulturellen Bildung

2009 und 2010 Tätigkeit als Lichtassistentin und Regieassistentin bei verschiedenen Kurz- und Musikfilmprojekten

Bachelor of Engineering Veranstaltungstechnik und -management

Drei Jahre Bandbetreuung als Ton- und Lichttechnikerin

Drei Jahre Tätigkeit in Theatern (Sandkorntheater Karlsruhe, Staatstheater Karlsruhe, HOT Potsdam, Staatsoper Berlin, Berliner Ensemble)

Fünf Jahre leitende Tätigkeit bei den Pfadfindern

Zwei Jahre Fachoberschule, Fachrichtung Gestaltung, Augsburg

Betreuung von Theaterprojekten, Musicals und Konzerten (Kempten, Augsburg, Altensteig, Berlin) in Technik, Lichttechnik, Regie, Autorenschaft, Organisation und Assistenz

 

Nicole Gersdorf-Warther

Künstlerin - Gestaltung, Museum und Gesellschaft

 

 

Themenschwerpunkte: Grafik, Illustration, Schrift, Bildbearbeitung, Dokumentation, Fotografie

Zertifikat: Internationale Weiterbildung in

der kulturellen Bildung

2017: Medienpädagogische Weiterbildung - Fachprofil Methoden und Medien der beruflichen Orientierung

Seit 2014: selbständige Künstlerin und Tätigkeit in der kulturellen Bildung

Seit 2007: selbständige Gestalterin

Gestaltungstechnische Assistentin im Fachbereich Grafik

Bachelor of Arts in Business Communication Management (Wirtschaftskommunikation)

Master of Arts in Management and Communication in Museums (Museumsmanagement)

Konzeption und Evaluierung der Ausstellung „Von Drachen und Helden“ für Kinder im Bode-Museum

Konzeption, Gestaltung und Betreuung von Ausstellungen, Messeständen, Kunstprojekten

 

Copyright © All Rights Reserved